„Sprache in Bewegung bringen“

Neues Bildungshaus für Wilhelmsburg eröffnet

18.01.2013

(ten) Wilhelmsburg.

Beim Erlernen von Sprache spielt Bewegung eine meist noch wenig beachtete, aber wichtige Rolle. Körperliche Aktivität fördert die Konzentrationsfähigkeit und unterstützt damit den Erwerb von Wissen. Wer sich bewegt, dem fällt auch die Sprachentwicklung leichter.

Das Sprach- und Bewegungszentrum, das am Mittwoch im Reiherstiegviertel am Rotenhäuser Damm eröffnet wurde, greift diesen positiven Zusammenhang auf und ergänzt bewegungsorientierte Angebote um Sprachförderaspekte. Sprachkurse und -unterricht sollen hier buchstäblich „in Bewegung“ gebracht werden, das heißt mit Sport und Spiel kombiniert werden und umgekehrt.

Dazu stehen eine Zweifeldsporthalle, Seminar- und Bewegungsräume, eine Bibliothek und ein großes Foyer mit Café zum Park hin zur Verfügung.

Wilhelmsburger Vertreter von Bildungs-, Beratungs- und Erziehungseinrichtungen, sowie von Trägern der Erwachsenenbildung und des Turnclubs werden das Angebot des neuen Bildungshauses gestalten und koordinieren. Einer der Kooperationspartner ist das in direkter Nachbarschaft gelegene Haus der Jugend.

Bis zur Fertigstellung der neuen Sporthalle hatte es mit seiner kleinen, aber feinen Turnhalle hilfsbereit den Schulsportbetrieb der Grundschule Rotenhäuser Damm in den letzten Jahren mit am Laufen gehalten.

In der neuen Halle wird das Haus der Jugend, das engagiert von Uli Gomolzig geleitet wird, mit psychomotorischen Angeboten für Elbinsel-Kinder zur Verfügung stehen.

Schirmherr des Sprach- und  Bewegungszentrums ist der bekannte Film- und Fernsehschauspieler Fahri Yardim. Er wird neben Til  Schweiger zukünftig im Hamburger Tatort den Ermittler spielen. Der gebürtige Hamburger hat lange Zeit in Harburg gelebt, bei Einigkeit Wilhelmsburg Fußball gespielt und fühlt sich dem Stadtteil sehr verbunden.

Viele seiner Freunde leben noch heute hier, seine Mutter ist seit vielen Jahren in der Integretationsarbeit in Wilhelmsburg tätig.

„Wilhelmsburg – da muss man durch“, sagt der charmante Mime und meint damit im ganz positiven Sinne, dass man an Wilhelmsburg einfach nicht vorbei kommt.

Für ein Sprach- und Bewegungshaus Schirmherr zu sein, war für ihn eine stimmige Entscheidung, denn beides würde eine wichtige Voraussetzung für seinen Beruf als Schauspieler sein.

Zur Eröffnung des Bildungshauses waren Schulsenator Ties Rabe, Bezirksamtsleiter Andy Grote, Vertreter der Koordinierungsgruppe und Bildungseinrichtungen und viele Elbinselbewohner gekommen, um mit einem bunten Fest das neue Haus einzuweihen.

Dazu trug der Chor der Elbinselschule mit einem so genannten „IBA-RAP“ bei, in dem die Kinder singend und tanzend das internationale Bewegungsalphabet vorführten. Eine eindrucksvolle Vorstellung, die von den Kids sofort wiederholt werden musste.

Anschließend gab es ein kleines Fußballspiel mit Fahri Yardim im Tor und der Kinderzirkus Willibald führte in der kunterbunten   Bewegungshalle Teile aus dem Musical „Mimi Loop“ vor.

Dass dieses neue Sprach- und  Bewegungszentrum das Miteinander fördern und die Bildungsoffensive auf den Elbinsel bereichern wird, darüber  waren sich alle Beteiligten am  Mittwoch einig.

Schulsenator Rabe hofft, dass es gelingt, das Haus nachhaltig mit aktivem Leben zu füllen und Bezirksamtsleiter Andy Grote sprach sogar von einem Schlüsselprojekt im südlichen Reiherstiegviertel, das aber auch zu noch mehr notwendigen Anstrengungen im Bereich Bildung motiviere.

Das Projekt ist gemeinschafts - finanziert von der Behörde für Schule und Berufsbildung, der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt und der IBA Hamburg.

Das Fachamt Stadt- und Landschaftsplanung Hamburg-Mitte hat das Sprach und Bewegungszentrum mit Unterstützung der Städtebauförderung des Bundes ebenfalls bezuschusst.

Auch die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration ist an der Finanzierung des Projektes beteiligt.

Abschließende Worte fand IBA Geschäftsführer Uli Hellweg: „Für alle Menschen des Stadtteils wird es im Sprach- und Bewegungszentrum

umfangreiche schulische und außerschulische Programme geben. Das Bildungshaus wird ein Ort sein, in dem sich die Anwohner begegnen können, denn gute Sprachkenntnisse sind der Schlüssel für eine soziale Integration verschiedener Kulturen sowie zum erfolgreichen Lernen.

Schlüsselübergabe an den Stadtteil: v.l.Schirmherr Fahrid Yardim,

Koordinatorin Susanne Lages, Bauherr Ewald Rohwohlt,

Senator Ties Rabe, IBA GF Uli Hellweg und Bezirksamtschef Andy Grote

Setzen sich für Wilhelmsburg ein und waren bei der Eröffnung dabei: Egon Martens, Sanierungsbeirat S6, Uli Gomolzig, Haus der Jugend, Thorsten Schulz, Regionalbeauftragter Wilhelmsburg/Veddel.

Fotos: ten