Kühlung für den Mittagstisch

DOW Deutschland spendiert dem Mittagstisch im Haus der Jugend (HdJ) Wilhelmsburg dringend benötigtes Kühlgerät im Wert von 2000 Euro.

Werksleiter Ernst Ryll und der stellvertretende Betriebsratsvorsitzende Fred Gehrmann von der Dow Niederlassung Schlengendeich (Wilhelmsburg) überbringt dem Mittagstisch im HdJ einen Kühlschrank und eine Kühltruhe im Wert von 2000 Euro. Die Freude über diese Spende ist im HdJ groß.

Ernst Ryll: „Für uns ist es wichtig, dass überall dort, wo unser Unternehmen präsent ist, wir einen intensiven Dialog mit den Menschen, den Einrichtungen vor Ort pflegen. Gerne unterstützen und fördern wir den Mittagstisch im HdJ Wilhelmsburg, gerade auch anlässlich unseres 50 jährigen Firmen - Jubiläums.“

Im Haus der Jugend Wilhelmsburg konnte Dank der Kooperation mit dem Rotaract Club Hamburg- Alstertal und der Hamburger Tafel ein Mittagstisch für Kinder eingerichtet werden. Kinder und Jugendliche im Alter von 6-15 Jahren kochen und essen zusammen, d.h. sie werden ganz bewusst in den Vor-, Zu- und Nachbereitungsprozess des Kochens mit einbezogen und angeleitet. Um den Ablauf besser strukturieren zu können und ein Gruppenerleben zu fördern, ist eine feste und verbindliche Gruppe installiert worden. Dabei wird darauf geachtet, dass jedes Kind mal Gemüse schneidet, mal am Kochtopf steht, den Tisch deckt, Essen verteilt oder abwäscht. Wichtig sind dabei auch die Vermittlung von grundlegenden Tischsitten und Tischritualen. Beispielsweise fangen alle gemeinsam zu essen an und warten am Ende aufeinander bis jeder aufgegessen hat. Betreut wird das Angebot von einer pädagogischen Kraft und ehrenamtlich engagierten Rotaract- Mitgliedern. Diese jungen Menschen sind teilweise mit ihrem Studium beschäftigt oder stehen gerade im Berufsleben. Sie schauen nicht weg von den Problemen der Gesellschaft, sondern kamen von selbst mit dem Angebot sich ehrenamtlich im Haus der Jugend zu engagieren.

Mit dem gleichzeitigen Bedarf eines Mittagstisches ist ein tolles Projekt entstanden. Mittlerweile kommen unterstützend ein paar türkische Mütter hinzu, deren Kinder ebenfalls im Kochprozess involviert sind. Das ist eine sehr wünschenswerte Entwicklung, im Kochprojekt haben sie einen Platz gefunden sich mit ihren Fähigkeiten einzubringen. Sie tun es ehrenamtlich und erfahren Anerkennung und Bestätigung für ihre Mithilfe. Außerdem bieten sie die Ressource das Kochen abwechslungsreich und interkulturell zu gestalten.

Das Projekt ermöglicht vor allem, dass Menschen füreinander Verantwortung übernehmen können und dass ihr Bewusstsein für das Gemeinwesen ernst genommen und aufgegriffen wird. Durch das Projekt wird das soziale Miteinander gefördert, die Teilnehmer erleben Gemeinschaft, sie erfahren auch Aufmerksamkeit, ein offenes Ohr, Nähe, Geborgenheit. Sie lernen es, gemeinsam zu handeln, zu lachen und gegebenenfalls auch zu streiten.

„Wir sind sehr glücklich darüber, dass Dow Deutschland unser sinnvolles Projekt mit der Finanzierung eines Kühlschranks und einer Kühltruhe unterstützt“, fügt Nermin Öztürk hinzu.