Hier lernen Kinder das Toben

Hamburger Morgenpost

 

Wilhelmsburg

Hier lernen Kinder das Toben

Bewegung macht Spaß und stärkt das Selbstbewusstsein - das wird den Kindern seit vier Jahren im Haus der Jugend Wilhelmsburg beigebracht. Dabei sind manche der Kinder anfangs so unsportlich, dass sie noch nicht einmal auf einem Bein stehen können. Das Sport- und Bewegungsprojekt der Einrichtung ist einer der Bewerber für den Stadtteilpreis 2009, den MOPO und PSD Bank Nord ausschreiben.
Große und kleine Kinder springen in dem Haus der Jugend im Rotenhäuser Damm 58 durcheinander. Mit roten Bäckchen hüpfen sie auf Matten, balancieren auf Bänken und kullern in überdimensionalen Hamsterrädern durch den Raum. "Die Kinder bewegen sich und lernen neue Grenzen kennen", sagt Uli Gomolzig, Leiter der Einrichtung.
Etwa 470 Kinder im Alter von fünf bis 14 Jahren vergnügen sich an vier Tagen in der Woche auf dem aufgebauten Bewegungsparcours, darunter Kitas und Schulklassen. Einzelne Kinder sind mittwochs und donnerstags zwischen 15 und 20 Uhr willkommen (Eintritt frei). "Durch die Bewegung bekommen die Kinder aus dem Stadtteil mehr Selbstvertrauen, es gibt positive Auswirkungen auf die schulischen Leistungen", sagt Uli Gomolzig. Leider sind viele der Geräte schon sehr alt - deshalb hat sich das Projekt beim Stadtteilpreis 2009 beworben. 100.000 Euro für den guten Zweck sind im Topf, aufgeteilt in 1 x 40000 Euro, 2 x 20000 Euro und 2 x 10000 Euro. Mitmachen können alle gemeinnützigen Vereine von Kita über Senioren-Initiative bis Nachbarschaftshilfe. Für Honorare darf das Geld nicht ausgegeben werden. Bewerbungsschluss: 14. November.

20.10.2008