Budnianer Hilfe e.V. Preis 2010

Budnianer Hilfe- Preis 2010 in der Alsterlounge verliehen

 

Am 23. September konnten die diesjährigen Gewinner des BUDNIANER HILFE-Preises ihre Auszeichnung von Frau Christa Goetsch (Zweite Bürgermeisterin der Stadt Hamburg) und Frau Gabriele Wöhlke (1. Vorsitzende der BUDNIANER HILFE e. V.) in der Alsterlounge entgegennehmen.
Die Jury, bestehend aus Frau Christa Goetsch, Frau Renate Schneider vom Hamburger Abendblatt, Herr Uwe Hinrichs vom Hamburger Kinderschutzbund und Frau Gabriele Wöhlke, entschied sich den ersten und zweiten Preis jeweils auf 2 Projekte aufzuteilen.

Der Erste Preis ging mit je 5.000 Euro an:

Den Verein zur Förderung der Integration im HdJ Wilhelmsburg mit dem Projekt „Sport- und Bewegungsangebot für Wilhelmsburger Kinder und deren Familien“
Innerhalb des Projektes wird Kindern und deren Eltern aus schwierigem sozialem Umfeld, ein Sport- und Begegnungsumfeld angeboten, welches einen interkulturellen Dialog ermöglicht. Die Kinder lernen über den Sport unkompliziert miteinander in Kontakt zu treten, Aggressionen abzubauen und gewaltfrei Konflikte zu lösen.
Die Hemshorn-Stiftung mit dem Projekt „Wissen oder Was - Berufsbildorientierende Enrichmentkurse an Schulen in sozialen Brennpunktgebieten zur Begabtenförderung und zur Förderung der Integration verschiedener Kulturgruppen.“
Durch dieses Projekt bekommen begabte Kindern und Jugendlichen aus schwierigem sozialem Umfeld und mit Migrationshintergrund die Chance, zusätzliche Förderungsmöglichkeiten wahrzunehmen, welche für sie sonst nur schwer zugänglich sind.

Der Zweite Preis ging mit je 2.500 Euro an:

Die Arbeitsgemeinschaft für das Puppenspiel e. V. mit dem Projekt: “Handpuppenbau für Hamburger Kinder in Schulen und Kitas”.
Mit dem Bau von Handpuppen entwickeln die Kinder spielerisch persönliche Fähigkeiten, welche für ihre Zukunft wertvoll sind. Im Mittelpunkt stehen dabei das Sprechen und die Kommunikation. Durch ein einfaches Bausystem bauen die Kinder ihre eigene Handpuppe, um anschließend mit ihr und den anderen Kindern ein Handpuppentheater zu spielen.
Den Verein Musikklang Horn e. V. mit dem Projekt „Musikklang Horn“.
Innerhalb dieses Projektes bekommen Kinder und Jugendliche aus sozial schwierigem Umfeld die Möglichkeit, Geige oder Saz (eine türkische Laute) zu spielen. Durch die Begegnung während des Musizierens, lernen die Kinder zudem, ein Miteinander aus den verschiedenen Kulturen zu schaffen. Die Eltern und Lehrer sind ebenfalls eingebunden und es werden kleine Auftritte organisiert.