Kategorien
Verein

Hoher Spaßfaktor garantiert

Neue Piraten-Hüpfburg eingeweiht

Wenn das Kind im Manne erwacht, dann kann sich selbst Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter von Hamburg – Mitte, nicht zurückhalten: Bei der Einweihung der neuen Piraten – Hüpfburg des Vereins zur Förderung der Integration in Hamburg – Wilhelmsburg im Haus der Jugend Wilhelmsburg vergangenen Montag zog sich der 47-Jährige kurzerhand die Schuhe aus und erprobte persönlich das neue Highlight auf seine Tauglichkeit.

Nicht nur die Kinder vor Ort bescheinigten der Hüpfburg einen hohen Spaßfaktor, auch Droßmann stand die Zufriedenheit ins Gesicht geschrieben.

„Ich fand Hüpfburgen schon als Kind super“, verriet er vor der Einweihung.

Möglich gemacht haben die Anschaffung der Hüpfburg und eines zusätzlichen Luftkissens das Hamburger Spendenparlament, der Quartiersbeirat Reiherstiegviertel und Privatpersonen, die die Finanzierung der rund 8.000 Euro sicherstellten.

Dabei steuerte allein das Hamburger Spendenparlament rund 7.300 Euro dazu. Bewilligt wurde das Geld bereits im vergangenen Jahr, pünktlich zum 15-jährigen Bestehen des Vereins. Corona bedingt mussten jedoch die Jubiläumseier und die Einweihung des neuen Spielgeräts auf diesen Monat verschoben werden.

Freuen sich mit den Kindern über die neue Piraten-Hüpfburg: v.l.n.r.: Leon Hundertmark, Leiter Haus der Jugend, Claus Niemann, Verein zur Förderung der Integration, Falko Droßmann, Bezirksamtsleiter Hamburg – Mitte und Uli Gomolzig, Vorsitzender Verein zur Förderung der Integration in Hamburg Wilhelmsburg. Foto: A. Ubben.

Der Verein, der seit mittlerweile 16 Jahren im Wilhelmsburger Haus der Jugend tätig ist, bietet sportliche Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien an.

Darüber hinaus betreibt er im Haus der Jugend einen Fitnessbereich und ein kleines Tonstudio. Auch die Trampolin-, Gokart- und Kochangebote erfreuen sich bei den jungen Menschen allergrößter Beliebtheit. Der Verein erreicht mit seinen Angeboten regelmäßig rund 1000 Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

„Die vereinseigene Hüpfburg ist 12 Jahre lang intensiv genutzt worden. Trotz allergrößter Pflege ist das dringend benötigte Sportgerät inzwischen abgängig, eine Reparatur ist wirtschaftlich nicht mehr vertretbar gewesen. Insofern ist die Freude groß, dass eine neue Hüpfburg angeschafft werden kann“, erklärt Vereinsvorsitzender Uli Gomolzig.

Mit der Neuanschaffung kann ein wichtiges Bewegungsangebot für Kinder und Jugendliche – nach der allmählichen Lockerung der Einschränkungen durch die Corona – Pandemie aufrechterhalten werden, was auch zu einer erheblichen Entlastung der Familien beitragen wird, die oft in engen Wohnverhältnissen leben.

„Ich bin sehr beeindruckt von dem, was der Verein hier leistet“, erklärte Falko Droßmann beim offiziellen Teil der Einweihung und überreichte als kleines Geburtstagsgeschenk echten „Hammer“ Honig aus dem Hammer Park.